Der Bio-Streuobstverein Elbtal e.V.
Der Bio-Streuobstverein Elbtal e.V.

    Termine, Aktionen, usw.:

...............................................

 

 

 

 

 

 

"Der wahre Preis für den perfekten Apfel"

 

Ein ZDF-Beitrag vom 24.01.2018 – zu sehen in der Mediathek

 

Der Apfel ist das Lieblingsobst der Deutschen. 19 Kilo isst jeder im Jahr. Obwohl es 2000 Sorten gibt, landen nur wenige im Supermarkt. Der neueste Trend: der Apfel als Lifestyle-Produkt.

Und wie gesund sind die neuen Züchtungen? Laut Experten gibt es bis zu vier Millionen Apfelallergiker in Deutschland. Die Symptome tauchen vor allem beim Verzehr von Sorten aus dem Supermarkt auf. Andere, sogenannte "alte Sorten" werden dagegen oft besser vertragen, das zeigen Studien von Medizinern. Doch im Supermarkt findet man diese Äpfel so gut wie kaum.

"ZDFzoom" hat neue und alte Sorten im Labor testen lassen. Das Ergebnis: Die "alten Sorten" enthalten mehr Polyphenole. Inhaltsstoffe, die nicht nur vor Allergien schützen, sondern auch die Abwehrkräfte stärken und sogar gegen chronische Krankheiten wie Rheuma helfen sollen.

 

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/der-wahre-preis-fuer-den-perfekten-apfel-100.html

 

 

 

 

Hilfe bei Apfelallergie (ein Audiobeitrag des DLF):

 

Studie: Apfel-Allergie mit alten Sorten bekämpfen

 

 

 

 

Liebe Freunde und Freundinnen der Gartower Streuobsttage,


bitte merken Sie Sonntag den 30. September 2018 in Ihren Kalender für den 9. Streuobsttag vor.
Wir würden
uns freuen , wenn Sie wieder dabei sein könnten.
Mit herzlichen Grüßen


Silke Last und Asta von Opppen

 

 

 

Sie sind auf der Suche nach Experten in Sachen Bäume schneiden?

Hier die Kontaktdaten professioneller Baumschneider:

 

Ani Galustian und Volker Kaiser

Handy: 0157/80226651

E-Mail: diebaumschneider@posteo.de

 

 

 

Kai Bergengruen, Methfesselstraße 20, 37581 Bad Gandersheim

Telefon: 05563-999981 oder 0172-5163942
info@obst-und-baumpflege.de , http://obst-und-baumpflege.de

 

 

 

Fa. baumgarten

Rüdiger Brandt, Dorfstraße 8, 23923 Petersberg

Telefon: 038828-238297, Mobil: 0178 6531954

info@baum-garten.com , www.baum-garten.com

 

 

 

 

 

Obstbaumschnittkurs

 

 

Über den Bio-Streuobstverein Elbtal e.V. werden jährliche Obstbaumschnittkurse angeboten. Wer Interesse an Schnittkursen hat (auch für Nichtmitglieder), kann sich jederzeit per E-Mail melden und sich vormerken lassen. Eine Information, wann und wo der nächste Kurs stattfindet, wird dann rechtzeitig verschickt.   

 

Rückfragen und Anmeldung bitte unter bio-streuobstverein@gmx.de

 

 

 

 

 

Erste Hilfe Baumscheiben (Mulchflächen im Kronenbereich von Bäumen)

 

 

1.) Ein kurzer Überblick

2.) Was sind Baumscheiben?

3.) Was bewirken Baumscheiben?

4.) Welche Materialien sind geeignet?

5.) Die Anlage einer Baumscheibe

6.) Bewährte Pflanzen für Baumscheiben

7.) Abschließende Ergänzungen

 

 

1.) Ein kurzer Überblick

 

Ein Baum ist schnell gepflanzt. Mit Freude, Elan und Tatkraft gehen wir zur Sache und sehen mit Enthusiasmus der hoffentlich bald zu erwartenden ersten Ernte entgegen. Wir erwarten freudig zukünftige Ereignisse und sind stolz auf unser Tun. Dabei machen wir mögliche Fehler. Ein anderer Baum nervt uns schon lange. Uralt, verwachsen und mit ungenießbaren Früchten hält er die Sonne von unserer Terrasse fern. Wir geben ihn auf.

Mangelnde Vitalität, Krankheiten des Obstes und Narben eines langen Lebens: die Frustration eines Baumes fällt uns auf und frustriert auch uns. Ändern wir unseren Umgang mit und unsere Erwartungshaltung an die Natur, an unsere Bäume - es gibt Hoffnung!

 

2.) Was sind Baumscheiben?

 

Baumscheiben sind gemulchte Flächen im Trauf-bzw. im Kronenbereich des Baumes.

Sie sind an keine Form gebunden. Kreisförmig, sternförmig, oval, eckig, in Rabatten eingebunden...

jede Form ist möglich. Sie werden aus anfallendem organischen Material gebildet.

Sie sind unerschöpflich in ihren Gestaltungsmöglichkeiten. Sie sind ein wichtiges Biotop.

Sie streicheln den Baum und geben ihm Hoffnung.

 

3.) Was bewirken Baumscheiben?

 

Korrekt angelegte Baumscheiben sind in ihren Auswirkungen auf Boden, Flora und Fauna einer Flächenkompostierung gleichzusetzen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit und bedingt abhängig von der jeweiligen Ausführung wirken Baumscheiben arbeitserleichternd, rasenmäherabwehrend, ausgleichend auf den Wasserhaushalt des Bodens und des Baumes, humusbildend, habitatfördernd, durch gesteigerte Mikrobentätigkeit pH-Wert anhebend und führen dadurch zu einer besseren Verfügbarkeit bereits im Boden vorhandener Nährstoffe, temperaturausleichend, vitalitätssteigernd, nützlingsfördernd, und wirken durch erhöhte biologische Aktivität günstig auf die Durchlüftung des Bodens.

 

4.) Welche Materialien sind geeignet?

 

Baumscheiben werden aus anfallendem organischen Material kostengünstig hergestellt.

Hierbei ist auf eine zweckmäßige Mischung von Kohlenstoff-und Stickstoffkomponenten

entsprechend der Grundlagen üblicher Kompostierung zu achten.

Bewährte Materialien sind kohlenstofflastig Holzschnitzel, Schreddergut, Zweige vom Baumschnitt, Stroh, Laub; stickstofflastig Rasenschnitt, nasse und grüne organische Materialien, frischer „heißer“ Mist;

strukturverbessernd und aktivierend Urgesteinsmehl, frischer und tropfender Rindermist, Schafwolle.

 

5.) Die Anlage einer Baumscheibe

 

a) Wir legen die annähernd endgültige Form der Baumscheibe fest und mähen den in diesem Bereich vorhandenen Aufwuchs kurz. Die Mulchschicht soll den massiven Neuaufwuchs verhindern können.

b) Strukturverbessernd und in Verbindung mit Rinderdung ideal ist Schafwolle. Diese wird locker und flächig verteilt.

c) Rinderdung und oder nasser Rasenschnitt wird ausgebracht.Schritte

- a) bis c) führen zu einer massiven Bodenaktivierung

d)Ausbringen weiterer Materialien

e)Gestaltung der Oberfläche

Die Mulchfläche liegt optimal im halbschattigen Bereich, um die langsame und stetige Zersetzung der Materialien zu gewährleisten und das Bodenleben vor Austrocknung zu schützen. Bewährt hat sich die Anlage einer Benjeshecke kreisförmig um den Baum herum und/oder die Bepflanzung mit sommergrünen Pflanzen, ideal Pfahlwurzlern.

Es gibt keine verbindliche Anleitung zur Anlage der Baumscheibe.

 

6.) Bewährte Pflanzen für Baumscheiben

 

Pflanzen beschatten die Mulchschicht in den Sommermonaten und fördern dadurch die Rotte und das Bodenleben. Sie wirken feuchtigkeitreguliernd und habitatfördernd.

Rhabarber, Kartoffeln, Tomaten, Beinwell, Farne, Kürbisse, Gurken und Zucchini,

Kapuzinerkresse

 

7.) Abschließende Ergänzungen

 

Diese kurze Einführung reicht nicht aus, das Thema Baumscheiben erschöpfend zu behandeln.

Baumscheiben sind wie ihre Gestalter individuell und material-und standortabhängig.

Glücklicherweise.

Lassen Sie Ihre Kreativität toben und bringen Sie sich ein für das pure Leben um Sie herum.

 

 

Thomas Eichhofer

 

 

 

 

Buchempfehlung:

 

„Alte Obstsorten neu Entdeckt“  -  für Niedersachsen-Bremen

Das umfangreiche Nachschlagewerk für Obstwiesenbesitzer bis Hobbygärtner umfasst:

  • Sortenlisten, regional und überregional

  • für Äpfel und Birnen, Pflaumen, Zwetschen, Renekloden und Mirabellen, Süß- und Sauerkirschen, Pfirsiche und Aprikosen

  • Abbildungen und ausführliche Beschreibungen der Sorten

  • Anforderungen an streuobsttaugliche Obstsorten

  • Empfehlungen zu den Standorten von Niederung bis Höhenlage, von Moor bis Sand

  • Professionelle Hinweise zu Planung, Pflanzung und Schnitt

  • Verfahren, um Schäden zu beseitigen und zu verhindern

  • Maßnahmen gegen Schädlingsbefall

  • Umfangreiche Adressensammlung zu Obstbaum- und Reiserkauf, Sortenbestimmung und Mosten, Interessenverein und Bodenuntersuchung

ISBN 987-3-88132-386-4

208 Seiten, 19,80 Euro

 

Hier finden Sie uns

Bio-Streuobstverein Elbtal e.V.

Fährstraße 1 OT Pevestorf

29478 Höhbeck

DE-ÖKO-006

Tel:  05846-9500

(Fa. Voelkel GmbH)

 Mail: bio-streuobstverein@gmx.de

 



 

„Ökologischer/biologischer Landbau"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Einführung
von ökologischer Landwirtschaft und deren Beibehaltung unterstützt.

 

www.eler.niedersachsen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel